Bildungszentrum Wildberg

Seitenbereiche

Neuigkeiten

Artikel vom 08.06.2019

9er und 10er besuchen die KZ-Gedenkstätte oberer Kuhberg in Ulm

Im Mai diesen Jahres organisierte das Fach Geschichte für alle neunten und zehnten Klassen der Schule eine Gedenkexkursion nach Ulm. Am 28. Mai war unter anderem die Klasse 10b unterwegs. Stellvertretend für die Schülerschaft schrieb Luisa Koske einen Tagesbericht, der nachfolgend erscheint.

 

Die Würde des Menschen ist unantastbar

Am Dienstag, den 28. Mai 2019 begaben sich die Klassen 10b, 10c sowie 9b auf eine Exkursion in die KZ-Gedenkstätte Oberer Kuhberg in Ulm. Der Ausflug begann um 7:40 Uhr, nach ca. 2 Stunden Fahrt kamen die Schüler und Schülerinnen an und teilten sich klassenweise auf. Für die Klasse 10b begann die Führung im Seminarraum. Hier wurde ihnen ein grober Überblick über die Geschichte des Lagers und dessen Funktionen, von früher bis heute, gegeben. Anschließend konnten die Jugendlichen mehr über die Häftlinge, welche zum Großteil politische Gegner der NSDAP waren, erfahren. Obwohl diese angemessen behandelt werden sollten, hielt sich keiner der Verantwortlichen an solch eine Anweisung. Unter anderem mussten sie alte Polizeiuniformen tragen, zusätzlich wurden sie psychisch als auch physisch missbraucht. Zudem gab es eine Dunkelzelle, in die jene Gefangenen kamen, welche anscheinend negativ aufgefallen waren. Danach besichtigten die Klassen Einzelhaftzellen, die von den restlichen Zellen abgeschottet lagen. Sie waren weder wasserfest, noch beheizt oder dem normalen Lebensstandard entsprechend. Auf dem Hof wurden die Besucher und Besucherinnen über verschiedenste Appelle aufgeklärt, welchen die Häftlinge Folge zu leisten hatten. Nach Beendigung der Führung durften sich die Schüler und Schülerinnen in die Innenstadt Ulms begeben, in welcher es zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten gab. Gegen 17:00 Uhr kamen die Busse mitsamt den ca. 75 Schülern wieder in Wildberg an. Der Besuch dieser Gedenkstätte war äußerst lehrreich und interessant für die Anwesenden. Ihnen wurde ein schlimmer Teil der Geschichte Deutschlands vor Augen geführt. Aus dieser Erfahrung können sie alle etwas für die Zukunft mitnehmen. Die grausamen Erinnerungen an die Taten Adolf Hitlers und dessen Gefolgsleute dürfen niemals in Vergessenheit geraten und es ist wichtig diese an die folgenden Generationen weiter zu geben.